10 Dinge zu beachten, bevor Sie Künstler werden

In diesem Beitrag teile ich alles, was Sie wissen und darüber nachdenken müssen, bevor Sie Künstler werden. Ich habe versucht, diesen Agnostiker für jede Art von bildender Kunst zu schreiben. Egal, ob Sie Musiker, Tänzer, Fotograf oder Maler sind, diese Konzepte sollten immer noch zutreffen.

Wie wird man Künstler?

Immer wieder höre ich Künstler, die gerade erst anfangen, genau die gleiche Frage zu stellen.

Es ist eines, das Sie auch nach Ihrem ersten Verkauf, Ihrem zehnten Verkauf und sogar Ihrem hundertsten Verkauf verfolgen wird. Es wird immer im Hinterkopf bleiben, bis Sie schließlich entscheiden, dass es keine Möglichkeit gibt zu messen, ob Sie tatsächlich Künstler geworden sind oder nicht.

Aber heute wollte ich einige Mythen sprengen und Ihnen einige praktische Ratschläge geben, um Ihre Arbeit zu verkaufen und per Definition Künstler zu werden … Oder Ihren ersten Verkauf zu tätigen (je nachdem, was zuerst kommt).

Um zu beginnen, lassen Sie uns diese Frage neu formulieren.

Wie engagiert bist du, deine Kunst zum Erfolg zu führen?

Ich zweifle wirklich nicht an deinen künstlerischen Fähigkeiten. Nach dem, was ich in dieser Branche gelernt habe, können Menschen alles verkaufen. Und ich meine alles. Glaubst du mir nicht? Schauen Sie sich dieses Gemälde von Robert Ryman an, das 2014 15 Millionen US-Dollar einbrachte.

Ich bin fest davon überzeugt, dass ein erfolgreicher Künstler (oder ein Künstler, der ein Vermächtnis hinterlässt) von zwei Faktoren bestimmt wird. Erstens geriet der Künstler in eine sehr glückliche Situation. Oder zwei, Der Künstler geriet in diese glückliche Situation, weil er bestrebt war, seine Arbeit zu sehen.

Was macht einen erfolgreichen Künstler aus?Erfolgreiche Künstler sind bereit, alles zu tun, um ihre Kunst nach draußen zu bringen. Sie bringen ihre Kreativität auf die nächste Stufe und fördern ihre Kunst, wo immer sie können. Wenn Sie meine Vorschläge zur Förderung Ihres Kunstwerks nicht gelesen haben, können Sie dies hier lesen.

Ich bin kein großer Mensch, muss ich mit Leuten direkt sprechen, um meine Kunstwerke zu verkaufen?

Eigentlich haben Sie Glück. Mit der Entwicklung der Online-Welt können Sie Ihre Arbeit ganz einfach online verkaufen. Ich gehe in meinem Blogbeitrag viel mehr darüber nach, wie Sie Ihre Kunstwerke online verkaufen können.

Muss ich zur Kunstschule gehen, um Künstler zu werden?

Die Kunstschule ist per Definition ein Ort, der dazu beiträgt, Ihre Kunst zu verbessern.Während die meisten Kunstschulen richtige Techniken lehren können, wie man einen Pinsel hält, werden sie dir keine Techniken beibringen, die dir tatsächlich helfen werden, deine Arbeit zu verkaufen. Nach vier qualvollen Jahren Gruppenkritik und extremer Konkurrenz werden Sie mit einer zermürbenden Menge an Schulden und wenig bis gar keiner Richtung an den Bordstein getreten.

Ich würde empfehlen, zur Kunstschule zu gehen, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Kunst noch gut genug ist, um sie an jemand anderen zu verkaufen. Aber wenn Sie denken, dass Sie ein erfahrener Künstler sind, um fortzufahren, und Sie bereits Aufmerksamkeit und Bewusstsein unter Freunden und Familie haben, könnte es sinnvoll sein, etwas über das Geschäft zu lernen und stattdessen Ihr Kunstwerk zu vermarkten.

Das war die Route, die ich gewählt habe. Bevor ich aufs College ging, hatte ich im Alter von achtzehn Jahren meine Kunstwerke im Wert von 10.000 Dollar verkauft. Ich baute ein lokales Publikum auf und gewann in einer kleinen Stadt an Zugkraft. Anstatt zur Schule zu gehen, um „mein Handwerk zu beherrschen“, beschloss ich, etwas über Marketing zu lernen. Dort habe ich viel geschäftliches Hokuspokus gelernt.

Das ist toll und alles, aber wie wird mir das helfen?

Die Schule umgab mich mit ehrgeizigen Kindern, die leidenschaftlich daran interessiert waren, etwas anzubauen. Ich habe viel von ihnen gelernt. Wenn Sie bereit sind zu lernen, können die meisten modernen Techniken, um Ihre Bilder zu verkaufen, online gefunden werden. Wenn du so weit in den Post gekommen bist, machst du schon etwas richtig!

Warum ich nicht an Kunstgalerien glaube und warum du es auch nicht tun solltest

Ich höre immer Leute sagen: „Ich muss mit einer Galerie zusammenarbeiten, um meine Arbeit zu verkaufen und ein echter Künstler zu werden.“ Für die meisten ist es ein Wendepunkt in ihrer Karriere, aber sie haben es geschafft. Aber ich denke, das ist eine Lüge, die sich langsam in Künstler eingegraben hat, um uns von der Industrie nach Können und Grit zu filtern.

Ich bin absolut nicht einverstanden mit dem Geschäftsmodell der Galerie, und das sollten Sie auch. Künstler brauchen heute wirklich keine Galerien oder Vertriebsmitarbeiter, um ihre Arbeit zu verkaufen. Dies ist ein Missverständnis unter Künstlern, die anfangen.

Das Problem? Sowohl die Galerie als auch der Vertriebsmitarbeiter sind Zwischenhändler. Sie erhalten ein großes Stück Veränderung für Ihre hart verdienten Bemühungen. Oh, und habe ich schon erwähnt, dass sie unglaublich wählerisch sind? Der Standardprovisionssatz liegt zwischen 25% und 50% dessen, wofür das Gemälde verkauft wird. Also, wenn Sie $ 400 für Ihr Stück berechnen, erhalten Sie wirklich nur zwischen $ 200 und $ 300 für Ihre harte Arbeit.

Mit Social Media und Online-Schaufenstern gibt es viele Möglichkeiten für Künstler, ihre Werke zu verkaufen, ohne eine Tonne hart verdientes Geld an Galerien und Vertreter auszugeben.

Eine Galerie könnte für Sie sein, wenn Sie vollständig vom Verkaufsprozess getrennt sein und keine Interaktion mit den Menschen haben möchten, die Ihre Arbeit kaufen.

Okay, wenn wir also Kunstgalerien ausschließen, wie sollten Sie Ihre Kunstwerke bewerben?

Nun, das hängt von ein paar Dingen ab. Wenn Sie dies noch nicht tun, sollten Sie sich ein Stück Papier schnappen und diese Fragen beantworten.

Hat meine Kunst einen konsistenten Stil?

Gibt es eine Geschichte hinter meiner Arbeit, die mich als Künstler repräsentiert?

Gibt es eine verallgemeinerte Gruppe von Menschen (eine Nische), in die meine Arbeit passt?

Wie kann ich meine Arbeit für diese Nische von Menschen attraktiv machen?

Sehen Sie, viele Künstler, die anfangen, nehmen einen großen breiten Pinselstrich in ihre Kunst. Sie stimmen nicht mit ihrem Stil oder Thema überein, was zu einem Portfolio von Unordnung führt.

Wie kann ich das verhindern?

Der beste Weg ist, sich auf ein oder zwei Dinge zu konzentrieren und sich vorzustellen, dass Sie für eine Gruppe von Menschen erstellen. Zum Beispiel, wenn Sie Haustierporträts in Schwarzweiß oder Aquarellschriftzügen gut können. Die Definition eines Themas wäre viel einfacher, eine Marke zu schaffen als ein Portfolio mit einer Mischung aus Zahlen und Blumen, es sei denn, es gäbe eine Konsistenz im gesamten Portfolio.

Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Künstler werden

Wie entwickle ich meinen Kunststil? Wie finde ich eine Nische?

Das hängt wirklich von dir und deinen Vorlieben ab. Ist dein Stil hyperrealistisch? Oder bevorzugen Sie impressionistische Pinselstriche? Erstellen Sie ein bestimmtes Thema neu? Ist Ihre Arbeit digital? Hier sind einige wirklich großartige Beispiele für Künstler mit einer bestimmten Nische:

Leonid Afremov: Malt bunte Szenen mit Ölfarben und einem Spachtel

Iris Scott: Fingerpaints bemerkenswerte vom Wasser inspirierte Kunstwerke mit Acryl

Voka: Verwendet Farben und Acryl, um Porträts zum Leben zu erwecken

Drew Brophy: Benutzerdefinierte Details Surfbretter am Strand

Ich würde empfehlen, sich die Arbeit, die Sie bisher erstellt haben, wirklich anzusehen und festzustellen, wie sich Ihre Stücke beziehen. Stellen Sie sich vor, Sie erstellen ein Storyboard mit Ihren fertigen Teilen, aber alles, was Sie bisher haben, sind Szenen. Wie können Sie diese Szenen miteinander verbinden, damit die Geschichte fließt? Wie stehen eure Stücke zueinander?

Sobald Sie Ihren Stil festgelegt haben, ist es Zeit, Ihr Publikum zu identifizieren. Die Identifizierung Ihrer Zielgruppe ist einer der schwierigsten Teile dieses Prozesses. Meine stärkste Empfehlung ist, rauszugehen und die Leute um Feedback zu bitten, aber bereite dich vor und nimm es konstruktiv auf. Verstehen Sie, wer diese Leute sind und woran sie interessiert sind, und sehen Sie, ob Sie andere finden können, die der Rechnung entsprechen. Finden Sie heraus, wo diese Leute online rumhängen und treten Sie diesen Communities bei, die Ihre Arbeit fördern.

Das größte Problem ist, dass Kunst so subjektiv ist und jeder Kunst anders schätzt. Viele Menschen interessieren sich mehr für Ihre Persönlichkeit als für Ihre Arbeit. Dies wirft die Frage auf, wie Sie sich selbst brandmarken und Ihren Ruf als Künstler aufbauen.

Wie entwickle ich als Künstler eine Marke und baue eine Reputation auf?

Der Aufbau einer Künstlermarke kann eine entmutigende Aufgabe sein. Vor allem, wenn es darum geht, sich selbst und alles, was Sie tun, öffentlich zu fördern.

Aber gute Marken beginnen mit einer großartigen Geschichte. Sobald Sie Ihre Geschichte haben, müssen Sie einen Weg finden, diese Geschichte Ihrem Publikum zu vermitteln. Ob durch einen Zeitungsartikel oder in sozialen Medien, Sie müssen irgendwo anfangen. Oh, und es ist okay, wenn Sie noch kein großes Publikum haben.

Menschen reagieren gut auf Personalisierung und rohe Emotionen. Sie stellen sich gerne in Ihren Schuhen vor.

Der beste Weg, dies zu tun? Erzählen Sie eine Geschichte, die einen Schlag packt und einen Kampf enthüllt. Jetzt erfinde nichts, sondern denke an eine Zeit zurück, in der du in deinem kreativen Prozess gekämpft hast. War es intern oder extern? Meine Geschichte betrifft meine Familie:

Ich habe meinen Vater verloren, als ich vierzehn war. Er hat mich, meine Mutter und meine siebenjährige Schwester ohne Testament oder Lebensversicherung verlassen. Ich habe meinen Weg durch die Mittelschule nicht geschafft und hatte nicht die Absicht, aufs College zu gehen. Finanziell haben wir gekämpft. In der High School arbeitete ich 3 Teilzeitjobs, bis mir klar wurde, dass ich in kürzerer Zeit viel mehr verdienen konnte, indem ich meine Bilder verkaufte.

Ich habe Kunst geschaffen, um meiner Familie zu helfen, was sowohl akademisch als auch beruflich zum Erfolg führte. Heute male ich, weil es mir hilft, meine Kreativität wieder zu entfachen, wenn ich mich wie eine Arbeitsdrohne fühle. Ich hoffe, anderen bei ihren kreativen Bemühungen zu helfen, sie zu inspirieren und zu führen.

Meine Geschichte ist sehr persönlich. Und damit bin ich einverstanden. Ich denke, es macht einen tollen Job zu erklären, wer ich bin und warum ich tue, was ich tue. Es sendet die Nachricht, dass ich ein harter Arbeiter bin, der alles für meine Familie tun wird. Diejenigen, die sich beziehen können, sind eher geneigt, mich als Künstler zu unterstützen.

Wo fange ich überhaupt an, mein Kunstwerk online zu vermarkten?

Dies ist eine geladene Frage, die ich in diesem Blogbeitrag beantworte. Kurz gesagt, es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Kunstwerk online zu vermarkten. Aber Sie sollten zunächst über alles nachdenken, was Sie brauchen, um loszulegen:

  • Eine Website:
    • Das ist nicht so beängstigend, wie es klingen mag.
    • WordPress, Squarespace, Shopify und Wix machen das Erstellen einer Website sehr einfach
    • Finden Sie die beste Storefront für Sie heraus.
    • Richten Sie Google Analytics ein, um die Besucher zu verfolgen, die Ihre Website besuchen.Facebook Instagram
    • Ein Pinterest-Konto
  • Medienkontakte:
    • Wenn Sie Freunde in den lokalen Medien haben, nutzen Sie sie
    • Wenn Sie dies nicht tun, ist es nicht unglaublich schwierig, einige
  • Verstehen Sie Ihr Publikum:
    • Wo hängen sie online ab?
    • Sind sie in einem Forum? Gibt es eine Reddit Community?
  • Customer Relationship Management (CRM) -Tool:
    • Damit können Sie Ihre Kontakte verwalten, verstehen, woher sie kommen und wie Sie sie am besten verwalten
    • Meine Website verwendet HubSpot CRM (kostenlos) und bietet den Online-Chat und das Newsletter-Opt-in
  • Ein Werbekonto:
    • Google Adwords
    • Facebook Ads
    • Adroll
  • Mailing List Handler
    • Eine Möglichkeit, Ihre Werbe-E-Mails zu verteilen und Ihre Inhalte zu teilen

Diese kratzen nur an der Oberfläche, die Liste geht weiter und weiter.

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie das einrichten sollen? Eines Tages plane ich, einen Online-Kurs zu erstellen, in dem ich überlege, wie Sie all dies erfolgreich einrichten können, damit Sie Ihre Arbeit online verkaufen können. Zur Zeit, Schreiben Sie Ihre E-Mail hier, um benachrichtigt zu werden, wenn ich diesen Trainingskurs veröffentliche.

Wie verkaufe ich mein erstes Kunstwerk?

Wieder eine wirklich geladene Frage. Wenn Sie keine Website haben, gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Kunstwerke zu verkaufen. Ich werde unten ein paar Methoden auflisten, die mir geholfen haben, Arbeit zu finden und Kunstverkäufe zu tätigen:

  • Reddit Gets Drawn (RGD)

    Diese Online-Community hat mir fast $ 2.000 Umsatz gebracht. Die Prämisse ist einfach, Benutzer posten persönliche Fotos und Künstler antworten mit einer Wiedergabe ihres Fotos. Jetzt ist es nie garantiert, dass die Person bezahlt, wonach Sie fragen. In der Tat habe ich einige Stücke kostenlos verschickt. Aber es ist eine großartige Möglichkeit, Leute zu finden, die sehr schnell nach Kunst suchen. Wenn Sie mit der Verwendung von reddit nicht vertraut sind, können Sie hier darüber lesen.

  • Kalter Kontakt zu lokalen Unternehmen

    Überlegen Sie, wann Sie das letzte Mal zum Arzt oder Zahnarzt gegangen sind. Haben Sie dieses Gemälde an der Wand bemerkt? Oft sind diese Stücke gedruckt, minderwertig und eine sehr geschmacklose Art für den Profi, sein Wartezimmer zu präsentieren. Wenn Sie mit dem Versenden von E-Mails vertraut sind, können Sie sie möglicherweise davon überzeugen, dass Ihre Kunst dazu beiträgt, ihr Zimmer aufzuhellen. Schauen Sie sich hier ein gutes kaltes E-Mail-Skript an.

  • Lokale Coffeeshops

    Suchen Sie die E-Mail eines lokalen Coffeeshopbesitzers und fragen Sie ihn, ob er mit lokalen Künstlern zusammenarbeitet. Sie werden in der Regel Ihr Kunstwerk auf Sendung bringen, solange es zur Ästhetik ihrer Umgebung passt.

  • Nutzen Sie Ihr Netzwerk von Freunden und Familie

    Post auf Facebook. Vertrau mir, tu es einfach. Selbst wenn Sie nervös sind, sehen die Leute täglich so viele Dinge, dass sie sich wahrscheinlich nicht daran erinnern werden, es gesehen zu haben, selbst wenn es schlecht ist. Das Ziel ist es, diese Leute dazu zu bringen, Ihren Beitrag zu teilen. Und das beinhaltet die Geschichte, die wir oben geschrieben haben. Sobald diese Leute anfangen zu reden und zu teilen, dann können Sie anfangen, das Wort weiter als Freunde und Familie zu verbreiten.

  • Listen Sie Ihre Kunst auf Vango oder Houzz

    Beide Communities bieten Menschen, die Kunst suchen, Kunst. Ich habe ein paar Stücke über Vango verkauft, das tatsächlich eine direkte Partnerschaft mit Houzz hat. Sie arbeiten als Online-Galerie, erfordern, dass Sie Ihr Produkt versenden und eine Provision erhalten. Aber diese Kommission ist nicht annähernd so schlecht wie eine traditionelle Galerie.

Okay, du hast also deinen ersten Kunstverkauf gemacht, was nun?

Also gut, wenn du es so weit geschafft hast, applaudiere ich dir.

Dieser Beitrag war ein Schluck zum Lesen und ein Schluck zum Schreiben. Wenn Sie gefolgt sind und Ihren ersten Verkauf getätigt haben, fühlen Sie sich wahrscheinlich gerade sehr gut. Du bist wahrscheinlich hungrig nach mehr.

Hier müssen Sie anfangen, kreativ zu werden. Bei so vielen talentierten Künstlern gibt es viel Lärm. Sie müssen jetzt herausfinden, wie Sie dieses Rauschen durchbrechen und Ihr Kunstwerk skalieren können.

Es gibt einen Grund, warum wir traditionelle Künstler nicht so sehr lieben wie Schauspieler, Schauspielerinnen und Musiker. Es gibt einfach nicht genug gute Künstler, die sich durch die Förderung ihrer Arbeit und die Aufrechterhaltung ihrer Marke auszeichnen. Aber wenn Sie dies meistern können, gibt es viel Platz für Sie, um sich einen Namen zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.