Anzeichen von Gallenblasenkrebs – Alles, was Sie wissen müssen

Die Gallenblase ist ein wichtiges Organ des Verdauungssystems. Es befindet sich hinter der Leber, etwa 3-4 Zoll lang und fungiert als Speichereinheit für Galle. Galle ist eine gelblich-grüne Flüssigkeit, die von der Leber produziert wird und für die Verdauung von Fetten oder Lipiden lebenswichtig ist. Die Gallenblase konzentriert und hält die Galle, bis sie für die Fettverdauung benötigt wird, wenn sie das Signal für den Fettstoffwechsel empfängt, gibt sie die Galle in den Zwölffingerdarm ab.

Die Wand der Gallenblase besteht aus drei Schichten, der innersten Schleimhautschicht, der mittleren Schicht oder der Muscularis und der äußeren Serosa.

Primärer Gallenblasenkrebs entsteht in der inneren Schicht und breitet sich beim Wachstum in die äußeren Schichten aus. Es kann sich auch darüber hinaus ausbreiten, um die Leber, den Gallengang und den Magen zu beeinflussen. 85% der GBCs sind Adenokarzinome; Die restlichen 15% sind seltene Arten von GBC. Es gibt drei Arten von Adenokarzinomen – nicht-papilläres Adenokarzinom, papilläres Adenokarzinom und muzinöses Adenokarzinom. Etwa 75% aller Adenokarzinome sind nicht papilläre Adenokarzinome.

Die anderen Arten von GBC umfassen – Plattenepithelkarzinome, adenosquamöse GBC, kleine Zellen GBC, Sarkom der Gallenblase, NET (neuroendokrinaler Tumor).

Interessante Fakten über Gallenblasenkrebs:

  1. Es ist ein relativ seltener Krebs unter den GI (Gastrointestinal) Krebsarten. Dennoch macht es etwa 80-90% der Krebserkrankungen aus, die die Gallenwege betreffen
  2. Es handelt sich um eine Malignität mit ausgeprägten ethnischen und geografischen Unterschieden (7/100.000 Fälle in Indien) gegenüber den westlichen Ländern (1,5 / 100.000 in den USA). Mit-in Indien ist es häufiger im Norden und in den nordöstlichen Bundesstaaten (Bihar, Orissa, Westbengalen)
  3. Frauen sind doppelt häufiger davon betroffen als Männer und die Häufigkeit steigt bei Frauen über 65 Jahren. Erfahren Sie mehr.
  4. GBC (Gallenblasenkrebs) ist der aggressivste Gallenkrebs mit schlechter Prognose. Die Überlebensrate von Patienten mit GBC im fortgeschrittenen Stadium beträgt düstere 6 Monate. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt bei Krebs im Stadium IV weniger als 5%.
  5. Die Inzidenz von Gallenblasenkrebs ist in Südindien gering und auch die Assoziation mit Gallensteinen ist gering.
  6. Derzeit gibt es keine biochemischen Tests zum Nachweis von GBC

Eine der Herausforderungen bei der Früherkennung von GBC besteht darin, dass die Symptome von Gallenblasenkrebs vage sein können und andere Erkrankungen wie Cholelithiasis und Cholezystitis nachahmen können.

Es gibt Fälle, in denen GBC zufällig während einer Laparotomie diagnostiziert wurde – ein chirurgischer Einschnitt in die Bauchhöhle zur Vorbereitung einer größeren Operation. Zu dem Zeitpunkt, zu dem es sich in einem späten Stadium befindet, ist die Krankheit durch lokale Invasion, ausgedehnte regionale Lymphknotenmetastasen und Fernmetastasen oder Ausbreitung auf andere Organe gekennzeichnet.

GBC hat eine hohe Neigung, Peritoneum-, laparoskopische oder laparotomische Wunden zu implantieren oder zu säen.

Wie fühlt sich Gallenblasenkrebs an?

Eine der Herausforderungen bei der Früherkennung von GBC besteht darin, dass die Symptome von Gallenblasenkrebs vage sein können und andere Erkrankungen wie Cholelithiasis und Cholezystitis nachahmen können.

Es gibt Fälle, in denen GBC zufällig während einer Laparotomie diagnostiziert wurde – ein chirurgischer Einschnitt in die Bauchhöhle zur Vorbereitung einer größeren Operation. Zu dem Zeitpunkt, zu dem es sich in einem späten Stadium befindet, ist die Krankheit durch lokale Invasion, ausgedehnte regionale Lymphknotenmetastasen und Fernmetastasen oder Ausbreitung auf andere Organe gekennzeichnet.

GBC hat eine hohe Neigung, Peritoneum-, laparoskopische oder laparotomische Wunden zu implantieren oder zu säen.Da sich die Gallenblase tief im Körper befindet, bleibt Krebs meist unentdeckt, bis er seine späteren Stadien erreicht. Der Umfang der Gallenblasenbehandlung erhöht sich, wenn sie frühzeitig erkannt wird.

Die häufigsten Anzeichen und Symptome der Gallenblase sind:

  • Schmerzen im oberen rechten Teil des Bauches
  • Gallenblasenvergrößerung
  • Gelbsucht, mit Gelbfärbung der Haut und im weißen Teil der Augen (verursacht durch Gallenansammlung in verschiedenen Körperteilen)
  • Schwellung im und um den Bauch
  • Andere Symptome sind Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Fieber, Juckreiz in der Haut usw.

Einige der Symptome von Gallenblasenkrebs im fortgeschrittenen Stadium können bestehen aus:

  • Gelbsucht – Gelbfärbung der Haut und des Weißen der Augen
  • Stetige Bauchschmerzen, insbesondere im oberen rechten Bereich
  • Übelkeit, Galle und Erbrechen
  • Verdauungsstörungen
  • Blähungen
  • Ein Knoten im Bauch
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Schwäche
  • Unnatürlicher Gewichtsverlust

Kann Gallenblasenkrebs im Ultraschall gesehen werden?

Ein Ultraschall würde helfen, Tumore in den Gallenblasenwänden oder deren Ausbreitung zu erkennen, wenn sich dadurch die Lymphknoten vergrößern. Ein endoskopischer Ultraschall kann helfen, zwischen einem gutartigen und einem bösartigen Polypen zu erkennen und zu unterscheiden.

Der Nachweis von Gallensteinen, wenn sie in einer Masse eingeschlossen sind, wird mit Ultraschall schwierig zu diagnostizieren, und es besteht die Möglichkeit, dass das Krebswachstum übersehen wird. Andere diagnostische Tests helfen bei der Erkennung von GBC.

Diagnostische Tests:

Derzeit gibt es keine biochemischen Tests zur Früherkennung von GBC. Eine der ersten Modalitäten zur Erkennung ist ein transabdominaler Ultraschall (USG). USG ist jedoch benutzerabhängig und subtile Veränderungen in der Gallenblase könnten übersehen werden.Bildgebungstests bieten eine bessere Auflösung und sind hilfreich bei der Identifizierung struktureller Veränderungen der Gallenblase, die durch den Tumor induziert werden, wie Masse, Polypen, parietale Verdickung usw. Bildgebungsmodalitäten wie CT, PET, MRT, ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie) MRCP (Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie) werden sowohl zum Nachweis als auch zum Staging des Tumors verwendet.

Bei GBC wird häufig eine laparoskopische Biopsie anstelle von FNAC (Fine Needle Aspiration) durchgeführt, da sie eine hohe Neigung zur Aussaat aufweist. Informationen über das Stadium und die Pathologie des Tumors sind entscheidend für die nächsten Behandlungsschritte bei GBC.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Menschen mit Gallensteinen engmaschig auf Gallenblasenkrebs überwacht werden müssen.

GBC-RISIKOFAKTOREN:

Die folgenden Faktoren können das Risiko einer Person erhöhen, an diesem Krebs zu erkranken:

  1. Alter – Es tritt normalerweise bei älteren Menschen über 45 Jahren auf
  2. Geschlecht – Der Krebs hat starke Verbindungen zum weiblichen Geschlecht gezeigt
  3. Ethnische Zugehörigkeit – Es wurde beobachtet, dass bestimmte ethnische Gruppen anfälliger für Gallenblasenkrebs sind. Dazu gehören mexikanische Amerikaner, Indianer, Indianer, Pakistan, Menschen in bestimmten Regionen Osteuropas, Ostasiens und Südamerikas.
  4. Gallensteine – Dies gilt als der häufigste Risikofaktor für Gallenblasenkrebs
  5. Gallenblasenpolyp – Eine Art Wachstum, das sich manchmal bildet, wenn kleine Gallensteine in die Gallenblasenwand eingebettet werden
  6. Schlechter Lebensstil – Rauchen, Übergewicht, unausgewogene Ernährung und chronische Infektionen der Gallenblase

Wie hoch ist die Überlebensrate von Gallenblasenkrebs?

Die 5-Jahres-Überlebensrate von Gallenblasenkrebs liegt im Land unter 5%.

Diese niedrige Überlebensrate ist mit der Tatsache verbunden, dass dieser Krebs bei den meisten Patienten bis zu seinem letzten Stadium unentdeckt bleibt, was die chirurgische Behandlung des sich ausgebreiteten Tumors reduziert.

Ist Gallenblasenkrebs heilbar?

Gallenblasenkrebs ist heilbar, wenn er in einem frühen Stadium entdeckt wird.

In späteren Stadien erhält der Patient Palliativ- und Unterstützungsversorgung, aber mit der Schwierigkeit seiner Früherkennung bleibt Gallenblasenkrebs ohne chirurgische Entfernung unheilbar.

GBC-Behandlungsoptionen:

GBC hat ein schlechtes Ergebnis und eine schlechte Prognose. Bei frühzeitiger Erkennung ist eine vollständige chirurgische Resektion der Gallenblase die beste Option. Die chirurgische Behandlung von GBC hängt vom Ausmaß der Ausbreitung von GBC ab (auf Leber, intraperitoneale Ausbreitung, Lymph- und Gefäßinvasion).Abhängig vom Stadium des Tumors kann die primäre GBC-Behandlung eine einfache Cholezystektomie oder eine radikale Operation umfassen, die die Entfernung der Gallenblase, die Leberresektion (Hepatektomie) oder die Entfernung von Leberabschnitten und Lymphknoten umfasst. Wenn eine Pankreas- oder Zwölffingerdarmbeteiligung vorliegt, kann eine zusätzliche Resektion der Bauchspeicheldrüse und des Zwölffingerdarms durchgeführt werden (Hepato-Pankreatikoduodenektomie, Exzision der Zwölffingerdarmwand bei lokalisierter Beteiligung, Pankreatikoduodenektomie bei lokaler und peri-pankreatischer Lymphausbreitung).

Zur adjuvanten Behandlung von GBC wurden Strahlentherapiemodalitäten wie externe Strahlentherapie, intraoperative Strahlentherapie und Brachytherapie mit oder ohne Chemotherapie eingesetzt. Eine adjuvante Behandlung wird häufig bei allen Patienten angewendet, bei denen nach Stadium II bis IVA eine Diagnose gestellt wurde.

Der Nutzen einer adjuvanten Chemotherapie bei GBC wurde bei knotenpositiven Patienten beobachtet. Einige der üblichen Chemotherapeutika, die zur Behandlung von GBC verwendet werden, umfassen-Gemcitabin, Cisplatin, 5-Fluorouracil, Cepacitabin.

Bei GBC wird die Chemotherapie im Gegensatz zur Injektion in eine Vene direkt in die Leberarterie injiziert (Leberarterieninfusion), um den Nutzen der Chemotherapie zu maximieren. Da die Leberarterie auch den Gallenblasentumor versorgt, kann das Medikament effektiv in Konzentration an den Tumor abgegeben werden. Chemotherapie kann auch bei der Behandlung von inoperablen Tumoren nützlich sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Obwohl es keinen sicheren Weg zur Vorbeugung von Gallenblasenkrebs gibt und man natürliche Faktoren wie Alter, Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit nicht kontrollieren kann, wird empfohlen, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu führen. Eine gesunde Ernährung mit Getreide, Vollkornprodukten anstelle von raffiniertem, mindestens zweieinhalb Tassen Obst und Gemüse täglich, die Begrenzung der Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln und rotem Fleisch senkt nachweislich das Risiko für viele Krebsarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.