Die Behauptung: Nach einem Knochenbruch können Knochen noch stärker werden.

DIE FAKTEN Genau wie Muskeln wächst und stärkt sich der menschliche Knochen unter Druck und schwächt sich ab, wenn er kaum genutzt wird.

Dieses Konzept — dass sich der Knochen an den Druck anpasst oder nicht — ist als Wolffsches Gesetz bekannt. Es ist der Grund, warum Astronauten mit reduzierter Knochendichte zurückkehren, nachdem sie in der Schwerelosigkeit geschwommen sind. Und umgekehrt erklärt es, warum Studien zeigen, dass Tennisspieler und Fechter eine größere Knochenmasse in ihren dominanten Armen und Beinen entwickeln.

Aber diese adaptive Maßnahme geht nur so weit. Trotz eines Missverständnisses gibt es keine Beweise dafür, dass ein Knochen, der bricht, stärker heilt als zuvor.

Bild

Kredit…Christoph Niemann

Wenn ein Knochen bricht, beginnt er den Heilungsprozess, indem er an der Frakturstelle einen Kallus bildet, an dem Kalzium abgelagert wird, um den Wiederaufbau zu unterstützen, sagte Dr. Terry D. Amaral, Direktor für Kinderorthopädie am Montefiore Medical Center in der Bronx. In den meisten Fällen wird ein Gipsverband angewendet, um die Frakturstelle zu schützen. Aber weil es kein Gewicht oder Druck auf die Extremität gibt, wird es schwächer — außer an der Stelle des Kallus, wo Kalzium abgelagert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.