Hautalterung

Was ist Hautalterung?

Es gibt zwei Arten von Alterungsprozessen: intrinsische und extrinsische Alterung.

  • Die intrinsische oder chronologische Alterung betrifft die Haut des gesamten Körpers, einschließlich sonnengeschützter Stellen.
  • Extrinsisches Altern wird durch chronische ultraviolette (UV) Strahlenbelastung, Rauchen und andere Schadstoffe induziert und überlagert den intrinsischen Alterungsprozess.
Zeichen der Hautalterung

Wen betrifft die Hautalterung?

Intrinsisches Altern betrifft jeden, unabhängig von seinem Hauttyp. Extrinsisches Altern betrifft Menschen, die chronisch dem Sonnenlicht ausgesetzt sind – dies wird als Sonnenschaden oder Lichtalterung bezeichnet. Zu den Personen, die typischerweise deutliche Anzeichen von Photoalterung aufweisen, gehören diejenigen, die:

  • Haben Fitzpatrick sonnenreaktive Hauttypen I-II (mit roten / blonden Haaren und blauen Augen)
  • Leben in den Tropen oder Subtropen
  • Leben in großen Höhen
  • Arbeiten Sie im Freien oder verbringen Sie längere Zeit im Freien zur Erholung
  • Wurden manchmal künstlichen UV-Strahlungsquellen ausgesetzt, wie z. B. der Bräunung in Innenräumen
  • Haben eine genetische Veranlagung für vorzeitiges Altern (z. B. Progerie, die selten ist).

Vorzeitige Hautalterung betrifft auch Tabakraucher und solche, die chronisch anderen Umweltschadstoffen ausgesetzt waren.

Was bewirkt, dass die Haut altert?

Das intrinsische Altern wird durch die klinischen, histologischen und physiologischen Veränderungen definiert, die in sonnengeschützten Hautbereichen älterer Menschen auftreten. Die intrinsische Alterung kann durch andere Umweltfaktoren verstärkt werden.

Ultraviolette Strahlung

UV-Strahlung greift die Integrität der Haut an.

  • Es verursacht jeden Tag Tausende von Veränderungen in der DNA jeder Zelle.
  • Das Multi-Hit-Modell, das vorgeschlagen wurde, um zu beschreiben, wie UV-Strahlung mit Komponenten der extrazellulären Matrix interagiert, führt zur Ablagerung einer unorganisierten, elastisch-faserreichen Matrix (solare Elastose).

Menopause

Die Zeichen der intrinsischen Alterung beginnen im Alter von etwa 50-60 Jahren. Frauen entwickeln diese Symptome früher als Männer, was auf eine Abnahme der schützenden Wirkung von Östrogen in den Wechseljahren zurückzuführen ist.

Rauchen

Rauchen setzt die Haut mehreren schädlichen Faktoren aus.

  • Nikotin verengt die Blutgefäße und den Blutfluss und reduziert die Menge an Sauerstoff und Nährstoffen, die die Zellen erreichen.
  • Viele andere Chemikalien im Tabakrauch erhöhen dermale MMPs und bauen Kollagen und Elastin ab.
  • Die Hitze beim Verbrennen von Zigaretten und die mit dem Rauchen verbundenen Bewegungen der Gesichtsmuskeln tragen zu Falten bei.
  • Chemikalien wie Nitrosamine und Teer sind krebserregend.

Ernährung

Es ist bekannt, dass Ernährung das extrinsische Altern beeinflusst.

  • Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Kräuter und Tees enthalten antioxidative Verbindungen.
  • Höhere Vitamin C-Spiegel und eine erhöhte Linolsäureaufnahme wurden mit verminderter Faltenbildung, Trockenheit und Atrophie der Haut in Verbindung gebracht.In einer Ernährungsstudie, an der griechische, australische und schwedische Probanden teilnahmen, war die Widerstandsfähigkeit gegen Lichtalterung mit einer höheren Aufnahme von Gemüse, Olivenöl, Fisch und Hülsenfrüchten wie Kichererbsen, Bohnen, Erbsen und Linsen sowie einer geringeren Aufnahme von Margarine, Zucker und Milchprodukten verbunden.
  • Eine höhere Fett- und Kohlenhydrataufnahme wurde mit einem erhöhten Risiko für Falten und Hautatrophie in Verbindung gebracht.Es wurde beobachtet, dass Vitamin A, das topisch angewendet werden kann (siehe unsere Seite Topische Retinoide), die Produktion von MMPs verringert.
  • Der Verzehr von Fischöl kann auch einen gewissen Sonnenschutz verleihen.

Immunfunktionsstörung

Hautalterung kann ein Symptom für Immunschwächekrankheiten, Immunsuppressiva und chronischen psychischen Stress sein.

Was sind die klinischen Merkmale der Hautalterung?

Intrinsisches Altern

Intrinsisch gealterte Haut erscheint trocken und blass, glatt, dünn, transparent und makellos.

  • Es ist fein zerknittert, aufgrund von Gravitations- und Konformationskräften, die bestimmen, wie Proteine gefaltet werden.
  • Bei Körperbewegungen kann es aufgrund von Elastizitätsverlust zu Hautabsackungen oder Schlaffheit kommen.
  • Die Pigmentierungsgrade bei intrinsisch gealterter Haut sind im Vergleich zu lichtgealterter Haut sehr mild und regelmäßig.
  • Gealterte Haut neigt dazu, eine Vielzahl von gutartigen Neubildungen zu entwickeln, wie Talghyperplasie und Kirschangiome.
  • Hautkrebs tritt bei intrinsisch gealterter Haut seltener auf als bei extrinsisch gealterter Haut.
  • Die Hautoberfläche behält jugendliche geometrische Muster bei.
Zeichen der intrinsischen Alterung

Extrinsische Alterung

Extrinsische Alterung, wie Photoalterung, hängt mit Umweltfaktoren zusammen. Extrinsisches Altern wurde erstmals Ende des 19.Jahrhunderts berichtet und dann als ‚Bauernhaut‘ oder ‚Seemannshaut‘ beschrieben.

  • Extrinsisches Altern betrifft gewohnheitsmäßig exponierte Körperbereiche wie Gesicht, Hals und Arme.
  • Zu den Merkmalen von Lichtschäden gehören Rauheit, Schlaffheit, tiefe Faltenbildung, Dyspigmentierung, senile Purpura, Teleangiektasien und die Entwicklung einer Vielzahl von gutartigen und bösartigen Hautläsionen.
  • Hyperpigmentierte Läsionen umfassen diffuse Fleckenbildung, Sommersprossen, Lentiginen und flache seborrhoische Keratosen.
  • Tiefe Falten treten normalerweise auf der Stirn und im peri-orbitalen Bereich auf.

Sonneninduzierte Hautveränderungen variieren erheblich zwischen Individuen, was inhärente Unterschiede in der Anfälligkeit für Sonneneinstrahlung und Reparaturkapazität widerspiegelt. Selbst bei Kaukasiern unterscheidet sich das Erscheinungsbild photoalterter Haut von Personen mit Hautphototypen I–III häufig von dem von Personen mit Hautphototypen IV–VI.

Fitzpatrick skin phototypes

Hauttyp Hautfarbe Wirkung von UV
Ich Weiße oder sommersprossige Haut Immer brennt, bräunt nie
II Weiße Haut Normalerweise brennt, bräunt schlecht
III Olivenhaut Manchmal brennt leicht, allmählich bräunt
IV Hellbraune Haut Selten brennt, bräunt leicht
V Dunkelbraune Haut Sehr selten brennt, bräunt sehr leicht
VI Schwarze Haut Brennt nie, bräunt sehr leicht

Ethnische Zugehörigkeit

Der Grad der Photoalterung wird erheblich von der ethnischen Zugehörigkeit und dem Fitzpatrick-Fototyp einer Person beeinflusst. Hellhäutige Personen nordeuropäischer Abstammung (Fitzpatrick-Fototypen I-III) sind anfälliger für Lichtalterung als Personen mit Hautfarbe (Fitzpatrick–Fototypen IV-VI, zu denen Menschen afrikanischer, afroamerikanischer, asiatischer und lateinamerikanischer oder hispanischer Abstammung gehören), wobei Melanin Schutz vor Sonnenschäden bietet.

Hypertrophe und atrophische Photoalterung

Bei weißen Kaukasiern führt eine schwere Gesichtsalterung tendenziell zu zwei Phänotypen:

  • Hypertrophe Photoalterung — gekennzeichnet durch tiefe Furchen und ein ledriges Aussehen
  • Atrophische Photoalterung — gekennzeichnet durch Teleangiektasien, ein glattes, relativ ungefaltetes Aussehen und die Entwicklung einer Vielzahl von gutartigen und bösartigen Hautläsionen.

Personen mit Fitzpatrick-Phototyp III (und in gewissem Maße Phototyp IV-Haut) neigen dazu, hypertrophe Reaktionen zu zeigen; während diejenigen mit Phototypen I und II zum atrophischen Phänotyp neigen.

Features Atrophic photoageing Hypertrophic photoageing
Wrinkling Minimal Coarse, deep
Texture Smooth, thin Rough, leathery
Appearance Shiny skin Sallow skin
Pigmentation Focal depigmentation Dyspigmentation
Vasculature Telangiectasia and senile purpura are common Minimal, or absent, vascular changes
Dysplastic changes Actinic keratoses, basal cell carcinomas, and squamous cell carcinomas are common Actinic keratoses, basal cell carcinomas, and squamous cell carcinomas are uncommon
Other Poikiloderma of Civatte Associated with Favre-Racouchot syndrome
Signs of extrinsic photoageing

Dermatoporosis

Dermatoporosis is a term used to describe chronic cutaneous insufficiency and fragility associated with both intrinsic and extrinsic ageing. Zu den Merkmalen der Dermatoporose gehören:

  • Zerbrechlichkeit und Atrophie der Haut
  • Senile Purpura
  • Sternförmige Pseudoskare (sternförmige weiße Flecken)
  • Nicht heilende atrophische Geschwüre
  • Dissektion von Hämatomen (Blutergüsse, die sich unter der Haut ausbreiten)
  • Verzögerte Wundheilung.
Anzeichen einer Dermatoporose

Wie diagnostizieren wir die Hautalterung?

Die Merkmale alternder Haut werden klinisch diagnostiziert. Hautkrebsverdächtige Läsionen treten als wachsende Klumpen oder Wunden auf, die nicht heilen. Solche Läsionen werden häufig vor oder im Rahmen der Behandlung einer diagnostischen Biopsie unterzogen.

Wie behandeln wir die Hautalterung?

Krebs- und präkanzeröse Läsionen

  • Aktinische Keratosen und intraepidermale Plattenepithelkarzinome (SCCs) werden am häufigsten durch Kryotherapie entfernt oder topisch behandelt.
  • Das Basalzellkarzinom (BCC) wird am häufigsten durch eine kleinere Operation entfernt. Oberflächliches BCC kann topisch oder durch Kryotherapie behandelt werden.
  • Kutane SCC und Melanome werden fast immer chirurgisch herausgeschnitten.

Trockene und verfärbte Haut

  • Feuchtigkeitscremes verbessern trockene und schuppige Haut.
  • Alpha-Hydroxysäuren, Vitamin C, Liponsäure, Soja-Isoflavone oder Retinoid-Cremes, die regelmäßig angewendet werden, reduzieren langfristig die Trockenheit. Sie können auch die Anzahl der feinen Falten reduzieren und die Pigmentierung ausgleichen.
  • Viele andere Produkte werden untersucht, aber ihre Vorteile sind unklar.

Gesichtsverjüngung

Verfahren zur Verjüngung photoalterter Haut umfassen:

  • Füllstoffe (z. B. Hyaluronsäure, Polytetrafluorethylen und Fetttransplantate), um Gesichtsausdrucklinien zu verschleiern
  • Botulinumtoxin-Injektionen, um Stirnrunzeln zu reduzieren und tiefe Furchen zu verringern
  • Vaskuläre Laserbehandlung und Sklerotherapie (die Injektion von Entzündungsmitteln in Venen), um Gesichtsvenen und Angiome zu entfernen
  • Resurfacing-Verfahren (z. B. Dermabrasion, chemische Peelings und Laser-Resurfacing)
  • Kosmetische Chirurgie um redundante schlaffe Haut zu entfernen, einschließlich chirurgischer oder Laser-Blepharoplastik für Baggy Augenlider und Meloplastik (Facelifting), um Wangen zu straffen.

Wie verhindern wir die Hautalterung?

Intrinsische Alterung ist unvermeidlich. Bei perimenopausalen Frauen kann der systemische Hormonersatz die Hautverdünnung verzögern; Die Haut ist weniger trocken, mit weniger Falten, und die Wundheilung ist schneller als vor der Behandlung. Hormonersatz ist weniger wirksam bei der Verbesserung der Hautalterung in den postmenopausalen Jahrzehnten. Die Wirkungen von topischen Östrogenen, Phytoöstrogenen und Gestagenen werden untersucht.

Schutz vor Sonneneinstrahlung ist in jedem Alter unerlässlich. Es gibt mehrere Schritte, die unternommen werden können, um die UV-Exposition zu minimieren oder zu vermeiden.

  • Achten Sie auf den täglichen UV-Index. Befolgen Sie in Neuseeland die Hinweise des Sun Protection Alert.
  • Vermeiden Sie Outdoor-Aktivitäten mitten am Tag.Tragen Sie Sonnenschutzkleidung (z. B. einen Hut mit breiter Krempe, lange Ärmel und Hosen oder Röcke).
  • Sehr hohen Lichtschutzfaktor (SPF > 30), Breitspektrum-Sonnenschutzmittel auf exponierte Haut auftragen.
  • Rauchen Sie nicht und vermeiden Sie nach Möglichkeit die Exposition gegenüber Schadstoffen.
  • Machen Sie viel Bewegung – aktive Menschen erscheinen jünger als inaktive Menschen.
  • Essen Sie täglich Obst und Gemüse.

Viele orale Nahrungsergänzungsmittel mit antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften wurden empfohlen, um die Hautalterung zu verzögern und die Hautgesundheit zu verbessern. Dazu gehören Carotinoide; Polyphenole; Chlorophyll; Aloe Vera; Vitamine B, C und E; roter Ginseng; Squalen; und Omega-3-Fettsäuren. Ihre Rolle bei der Bekämpfung der Hautalterung ist unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.