Machen Antidepressiva glücklich?

Von: Ty Bailey

Aktualisiert am 22. März 2021

Antidepressiva werden häufig verschrieben, um psychische Erkrankungen zu behandeln, die die Funktionsfähigkeit einer Person in ihrem täglichen Leben beeinträchtigen. Sie behandeln auch die Symptome, die mit Depressionen, Angstzuständen und anderen psychischen Störungen verbunden sind, die sich sonst nicht nur durch Therapie und Lebensstiländerungen verbessern. Sie können die Prävalenz der mit diesen Krankheiten verbundenen Symptome verringern, aber Sie fragen sich vielleicht: „Machen sie Sie wirklich glücklich?“

Quelle: rawpixel.com

Antidepressiva und wie sie funktionieren

Antidepressiva sind Medikamente, die speziell entwickelt wurden, um das Niveau bestimmter Chemikalien im Gehirn zu erreichen, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Dazu gehören in erster Linie Serotonin, Noradrenalin und Dopamin. Die Art des verwendeten Antidepressivums bestimmt die genauen Chemikalien und Neurotransmitter, die von dem Medikament beeinflusst werden.Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) sind die häufigste Klasse von Antidepressiva. SSRIs wirken, indem sie den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen, die Wiederaufnahme dieser Chemikalie hemmen und daher mehr davon zur Verwendung zur Verfügung stellen. Diese Art von Antidepressivum ist im Allgemeinen sehr wirksam bei der Behandlung von mittelschweren bis schweren Depressionen, insbesondere wenn ein chemisches Ungleichgewicht zu den Symptomen eines Individuums beiträgt. Es wird angenommen, dass Serotonin für einen guten Teil der Stimmungsregulation verantwortlich ist und die Schlafgewohnheiten, das Gedächtnis, die Verdauung und den Appetit einer Person beeinflusst. Niedrige Werte werden im Allgemeinen bei Menschen mit Depressionen festgestellt, und es wurde gezeigt, dass der Ausgleich der Serotoninmenge im Gehirn die Symptome verbessert. Es gibt jedoch auch zu viel des Guten. Patienten müssen von einem Arzt engmaschig überwacht werden, wenn sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, die ihren Serotoninspiegel beeinflussen, insbesondere zusammen mit Nahrungsergänzungsmitteln oder illegalem Drogenkonsum, um sicherzustellen, dass sie ihr Gehirn nicht mit der Chemikalie überlasten und ein Serotonin-Syndrom entwickeln, das ein sehr ernster und lebensbedrohlicher Zustand ist. Diejenigen mit zu viel Serotonin im Körper können Schwitzen, Verwirrtheit, erhöhten Blutdruck und Herzfrequenz, Unruhe, Verdauungssymptome, Kopfschmerzen und einen Verlust der Muskelkontrolle erfahren. Extrem hohe Serotoninspiegel können zu Krampfanfällen, Bewusstlosigkeit, Herzklopfen und hohem Fieber führen; An diesem Punkt wird der Zustand lebensbedrohlich und muss sofort angegangen und behandelt werden.

  • Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) hemmen die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin. Noradrenalin, manchmal auch als „Noradrenalin“ bezeichnet, ist sowohl ein Neurotransmitter als auch ein Hormon, das für die Veränderungen verantwortlich ist, die auftreten, wenn die „Kampf- oder Fluchtreaktion“ einer Person ausgelöst wird. Es verursacht einen Anstieg des Blutdrucks sowie der Herzfrequenz, einen Anstieg des Blutzuckerspiegels und ist auch für Panikattacken bei schnellen und intensiven Noradrenalinspitzen verantwortlich. Diejenigen mit niedrigen Noradrenalinspiegeln können Symptome von Depressionen, Angstzuständen, Migräne, Hirnnebel, Lethargie, Gedächtnisproblemen, niedrigem Blutzuckerspiegel, Schlafstörungen, mangelnder Erregung oder Interesse und sogar Erkrankungen wie Restless-Leg-Syndrom und Fibromyalgie erfahren. Alle diese Symptome sowie der Gesamtspiegel von Noradrenalin, der natürlich in Ihrem Körper produziert wird, können durch schlechte Ernährung, chronischen Stress und die Einnahme bestimmter Medikamente wie Ritalin verschlimmert werden. Zu hohe Spiegel können durch falsche Medikamentendosierungen, Fettleibigkeit und Tumoren der Nebennieren verursacht werden, die diese Hormone regulieren. Symptome von übermäßigem Noradrenalin bei einer Person können durch erhöhte Angstzustände, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Herzklopfen und vermehrtes Schwitzen angezeigt werden.
  • Quelle: rawpixel.com

    • Bupropionist ein Antidepressivum, das als Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahmehemmer (NDRI) wirkt. Dies bedeutet, dass es nur die zur Verwendung verfügbaren Dopamin- und Noradrenalinspiegel beeinflusst und keinen Einfluss auf die Serotoninspiegel im Körper hat. Es wird sowohl zur Behandlung von Depressionen als auch zur Unterstützung der Raucherentwöhnung verschrieben, da es Nikotinrezeptoren blockiert. Dopamin ist ein Neurotransmitter, der als „Wohlfühlhormon“ bezeichnet wird und für die Beeinflussung von Stimmung, Gedächtnis, Bewegung und anderen Faktoren unseres Wohlbefindens verantwortlich ist. Niedrige Dopaminspiegel wurden mit Muskelkrämpfen, Zittern und Krämpfen sowie allgemeinen Schmerzen in Verbindung gebracht. Niedrigere Werte können auch zu Steifheit, saurem Reflux, Essstörungen, Schluckbeschwerden, Verstopfung, Schwierigkeiten beim Ausgleich, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Lethargie, Müdigkeit, mangelnder Motivation, Angstzuständen, Traurigkeit, Selbstmordgedanken, Hoffnungslosigkeit, Wahnvorstellungen, Halluzinationen und niedrigem Sexualtrieb führen. Ein Mangel an Dopamin kann durch mehrere Faktoren verursacht werden, darunter bestimmte bereits bestehende Gesundheitszustände, eine ungesunde Ernährung, Drogenmissbrauch und sogar Fettleibigkeit.

    Obwohl es bestimmte Krankheiten nicht selbst verursacht, wird dieser Mangel oft mit Depressionen, Alzheimer, Parkinson, Schizophrenie, Sucht, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und Psychosen in Verbindung gebracht. Einige der Symptome eines hohen Dopaminspiegels sind gesteigertes Vergnügen (daher das „Wohlfühlhormon“), erhöhte kognitive Geschwindigkeit und Leistung, Angstzustände, Unruhe und Unruhe, hohe Energie, erhöhte Libido, Manie, Schlaflosigkeit, Paranoia, eine Steigerung der Produktivität und des organisierten Denkens, soziales und belohnungssuchendes Verhalten und Impulse oder Stress, der durch eine Dopamin-ausgelöste Freisetzung von Adrenalin hervorgerufen wird.Trizyklische Antidepressiva sind eine weitere Klasse von Antidepressiva, die sehr ähnlich wie SNRIs funktionieren, indem sie die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin blockieren, sich jedoch dadurch unterscheiden, dass sie auch Acetylcholin blockieren, einen Neurotransmitter, der die Schmerzreaktion im Körper, die Muskelkontraktionen und die Regulierung bestimmter Schlaffunktionen beeinflusst. Diese Art von Medikamenten wird zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, kann aber auch bei Zwangsstörungen (OCD) verschrieben werden. Einige Off-Label-Anwendungen umfassen die Verringerung der Symptome von chronischen Schmerzen, Schlaflosigkeit, Reizdarmsyndrom, Bulimie, Anorexia nervosa, bipolare Störung, Angst und Panikstörung. Obwohl trizyklische Antidepressiva im Vergleich zu SSRIs und SNRIs weniger häufig verschrieben werden, werden sie im Allgemeinen verwendet, wenn sich diese anderen Medikamente bei der Linderung der Symptome nicht als vorteilhaft erweisen.Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) sind das allererste Antidepressivum, das jemals entwickelt wurde, und wurden seitdem durch viel sicherere Optionen (wie die oben genannten) mit weniger Nebenwirkungen ersetzt. Monoaminoxidase ist ein Enzym, das bei der Entfernung von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin aus dem Gehirn hilft. MAO-Hemmer wirken, indem sie die Wirkung der Monoaminoxidase verhindern und daher mehr Chemikalien für die Verwendung im Körper zur Verfügung stellen. Da MAO-Hemmer auch andere Faktoren im Gehirn und im Verdauungstrakt beeinflussen, neigen diese Arten von Antidepressiva im Vergleich zu den anderen Klassen dazu, zahlreiche Nebenwirkungen zu verursachen, und erfordern oft sogar diätetische Einschränkungen, um sie sicher einzunehmen. Sie haben auch ein hohes Risiko für gefährliche Nebenwirkungen, wenn sie mit anderen Medikamenten gemischt werden.Serotonin-Antagonisten-Wiederaufnahmehemmer (SARIs) sind technisch gesehen auch Antidepressiva, werden aber im Allgemeinen für andere Erkrankungen wie Schlaflosigkeit und Angstzustände verschrieben. Diese Medikamente sind SSRIs insofern ähnlich, als sie die Wiederaufnahme von Serotonin im Gehirn verhindern, aber genauer gesagt zielen sie auf den 5HT2a-Rezeptor ab, der für die Serotonin-Wiederaufnahme verantwortlich ist, und blockieren das Transporterprotein, das dies ermöglicht. Das häufigste Medikament in dieser Kategorie ist Trazodon, und obwohl es nicht immer für Depressionen selbst verschrieben werden kann, wird es häufig für diejenigen mit Schlafstörungen und in Verbindung mit anderen Antidepressiva verwendet.

    Häufige psychische Probleme, die mit Antidepressiva behandelt werden

    Antidepressiva werden offensichtlich am häufigsten zur Behandlung der Symptome von Depressionen, Angstzuständen und schweren depressiven Störungen verschrieben. Aufgrund der chemischen Zusammensetzung des Gehirns und wie diese verschiedene Faktoren in den psychischen und psychischen Gesundheitserfahrungen einer Person beeinflussen, können Antidepressiva jedoch auch zur Behandlung der folgenden Zustände verschrieben werden:

    • Zwangsstörung
    • Panikstörung
    • Angst
    • Schwere Phobien
    • Schlaflosigkeit
    • Essstörungen
    • Posttraumatische Belastungsstörung
    • Nicht-neuropathische chronische Schmerzzustände
    • Bettnässen (bei Kindern)

    Quelle: rawpixel.für den größten potenziellen Erfolg bei der Behandlung und Genesung von psychischen Erkrankungen werden Antidepressiva häufig neben Therapie und Beratung eingesetzt. Medikamente können in der Lage sein, die Symptome zu reduzieren und es einer Person zu ermöglichen, in ihrem täglichen Leben besser zu funktionieren, aber oft müssen die zugrunde liegenden Ursachen angegangen werden, damit die Bedingungen wirklich gelindert werden und einem Patienten helfen, glücklicher, gesünder und zufriedener zu werden mit ihrem Leben. Einfach „eine glückliche Pille nehmen“ wird nicht immer den Trick machen, und die Hilfe eines lizenzierten, ausgebildeten und erfahrenen Fachmanns zu suchen, kann helfen, die zugrunde liegenden Ursachen anzugehen und den gesamten Behandlungsprozess zu verbessern.

    Nichtmedizinische Methoden zur Verbesserung der Stimmung

    Es gibt Methoden zur Verbesserung der Stimmung ohne verschriebene Medikamente, und für einige werden diese Optionen bei ihren besonderen Symptomen sehr hilfreich sein.

    Ernährung und Bewegung

    Der erste Schritt, um sich geistig besser zu fühlen, kann oft darin bestehen, sich körperlich besser zu fühlen. Wenn Sie sicher sind, dass Sie gesundheitliche Probleme mit Ihrem Arzt besprechen, stellen Sie sicher, dass Sie in der bestmöglichen Verfassung sind, um an Ihrem mentalen Zustand zu arbeiten und die zugrunde liegenden Ursachen zu lindern, die zu einem Mangel an Energie und Freude in Ihrem Leben beitragen können.

    Sobald körperliche Gesundheitszustände ausgeschlossen wurden, können Ihre Stimmung und Ihr allgemeines Wohlbefinden mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger körperlicher Bewegung erheblich verbessert werden. Beides muss nicht auf die Spitze getrieben werden, aber selbst kleine Veränderungen können bei manchen Menschen zu Anzeichen einer Besserung führen. Zum Beispiel hat sich gezeigt, dass konsequentes Training mit geringer Intensität wie das Gehen im Freien leichte bis mittelschwere Depressionen reduziert.Wenn Sie so gut wie möglich auf sich selbst aufpassen und die Symptome von Angstzuständen, Traurigkeit oder Depressionen immer noch anhalten, kann das Hinzufügen von Antidepressiva (und oft auch Therapie) genau das sein, was Sie brauchen, um diesen zusätzlichen Schub bei der Anpassung der Chemikalien in Ihrem Gehirn und der Lösung der restlichen Symptome zu bekommen.

    Eine positive Einstellung

    Macht Lächeln glücklich? Die Forschung legt nahe, dass Lächeln die Freisetzung einiger der zuvor diskutierten „Wohlfühlhormone“ wie Serotonin und Dopamin auslöst. „Positive Aktivitätsinterventionen“ sind eine weniger formale Idee der Behandlung von Depressionen, die sich darauf konzentrieren, absichtliche Gedanken und Verhaltensweisen positiver Natur zu einem regelmäßigen Ereignis in Ihrem täglichen Leben zu machen. Dankbarkeit, Optimismus, Teilnahme an zufälligen Handlungen der Freundlichkeit und Freundlichkeit zu sich selbst fallen in diese Denkweise, die manche verwenden, um Symptome zu lindern. Erhöhte Positivität wurde mit dem Aufbau gesunder Beziehungen, Karrieren und anderer Ziele in Verbindung gebracht, die man erreichen möchte. Es ist möglicherweise nicht für alle Personen geeignet, aber für einige kann es allein oder in Verbindung mit einer medizinischen oder therapeutischen Behandlung gut funktionieren.

    Quelle: rawpixel.obwohl diese Form von „Ich denke, also bin ich“ in Bezug auf Glück für einige funktionieren kann, können Menschen mit auffälligeren Symptomen und überwältigenden Ängsten noch weiter geschädigt werden, indem sie versuchen, positive Emotionen zu erzwingen, anstatt ihren ängstlichen und depressiven wahren Zustand anzuerkennen. Erzwungene Positivität wird in diesen Fällen als eine Form der „Selbsttäuschung“ angesehen.Dies kann die Symptome tatsächlich verschlimmern, da das Gehirn noch höhere Stressniveaus annimmt, indem es versucht, gezwungen zu werden, etwas zu tun, von dem es glaubt, dass es nicht einmal Sinn macht, neben all den sehr harten Bedingungen der Realität, die es bereits erlebt.Sich selbst davon zu überzeugen, dass Sie angesichts einiger schwerwiegender Symptome und Lebensereignisse wirklich glücklich sind, ähnelt der Unterdrückung signifikanter psychischer Erkrankungen, die behandelt werden müssen, um eine Verschlechterung zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Personen mit einem von Natur aus geringen Selbstwertgefühl. Diejenigen, die außerhalb ihrer depressiven Symptome bereits besser über sich selbst nachdenken, werden leichter in ihren natürlichen Zustand zurückversetzt, in dem sie sich selbst, ihr Leben und ihre Zukunft gut fühlen.Manche Menschen funktionieren besser, indem sie sich mit dem Negativen beschäftigen, sich Sorgen machen und daher überdenken und Lösungen für ihre Ängste finden (was ihnen hilft, ein besseres Gefühl der Bereitschaft angesichts von Konflikten zu haben) und negative Aspekte nutzen, um sich selbst zu verbessern und sich auf das Schlimmste vorzubereiten. Es hat sich gezeigt, dass Menschen mit chronischer Angst aufgrund dieses ständigen Wiederkäuens schneller und effizienter Entscheidungen treffen und mit katastrophalen Situationen umgehen können als Menschen, die im Allgemeinen glücklicher sind und sich nicht ständig mit solchen Bedenken auseinandersetzen müssen.

    Beziehungen

    Ein Unterstützungssystem kann der Schlüssel sein, um durch die Höhen und Tiefen des Lebens zu navigieren. Gesunde Beziehungen zu Ihren Freunden, Ihrer Familie und / oder einem bedeutenden anderen können sich darauf auswirken, wie Sie mit negativen Emotionen umgehen und die Prüfungen überwinden können, denen sich jeder irgendwann stellen muss. Jeder braucht jemanden, dem er vertrauen kann und dem er sich anvertrauen kann, wenn die Zeiten rau werden. Das Festhalten an all Ihren Sorgen und negativen Gedanken verschlimmert sie nur und führt zu noch mehr Stress, wenn Sie sich von Ihren Mitmenschen isolieren. Aus diesem Grund ist die Gesprächstherapie ein so wirksames Instrument für leichte Depressionen bis hin zu schwereren psychischen Erkrankungen.Menschen oder sogar Haustiere in Ihrer Nähe zu haben, an die Sie sich in Zeiten der Traurigkeit oder Krise wenden können, lindert den Glauben, ganz allein zu sein, was oft die Symptome von Depressionen und anderen psychischen Problemen verstärkt. Diese nahen Angehörigen stehen zur Verfügung, um Ihnen Trost zu bieten, eine Stimme der Vernunft, eine Schulter zum Anlehnen, oder manchmal nur ein Ohr, um dich zu hören und dir zu helfen, dich auszudrücken, indem du entlüftest.

    Quelle: unsplash.com So vorteilhaft ein gutes Unterstützungssystem und gesunde Beziehungen auch sein mögen, sie lösen möglicherweise nicht alles, wenn Ihre Symptome von Depressionen und Angstzuständen signifikant sind. Eine professionelle Behandlung durch Therapie oder Medikamente wird jedoch nur dann weiter gefördert, wenn diejenigen zu Hause sind, die Sie lieben und unterstützen, um wieder auf die Beine zu kommen.Verschreibungspflichtige Medikamente können für jede einzelne Person, die mit Gefühlen von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit oder Angst zu kämpfen hat, geeignet sein oder auch nicht. Wenn Sie neugierig sind, mehr Informationen darüber zu erfahren, wie Medikamente Ihrer speziellen Situation zugute kommen können, professionelle Beratung für Ihre Anliegen suchen möchten oder einfach nur mit einem ausgebildeten Fachmann über all diese Faktoren und die besten Optionen für die nächsten Schritte sprechen möchten, BetterHelp verfügt über Fachleute über seine Online-Therapie-Ressourcen, auf die online auf Ihrem Computer oder Telefon bequem von zu Hause aus zugegriffen werden kann und zu dem Zeitplan, der Ihren Bedürfnissen und Ihrem Lebensstil am besten entspricht.Eine Überprüfung der Literatur in Bezug auf Online-Beratung ergab, dass es eine ähnliche Wirkung wie traditionelle, face-to-face-Beratung hat. Eine Studie aus dem Jahr 2007 ergab keine Unterschiede in der Wirksamkeit zwischen den beiden Methoden. Wenn Sie sich online oder telefonisch mit einem Therapeuten verbinden, entfällt der Pendelverkehr und der Planungsaufwand. Ein weiterer Vorteil ist, dass es in der Regel auch günstiger ist. Im Folgenden finden Sie einige Erfahrungsberichte von Benutzern, um Ihnen einen Einblick aus erster Hand zu geben, wie andere, die ähnliche Erfahrungen machen, von der Online-Beratungsplattform von BetterHelp profitieren.

    User Testimonials

    „Ich leide an Depressionen und in diesem Jahr tauchte auch Angst auf. Meine Angst war neu für mich und es war beängstigend, sie durchzumachen, aber Elizabeth Cupo half mir, meine Techniken zu verstehen und zu stärken, um sie zu überwinden. Wir sprachen über die Ursachen meiner Angst und gingen durch mögliche Techniken. Ich schätze wirklich die Hilfe, die es ein Gefühl der Kontrolle gebracht hat, um meine Probleme zu bewältigen.“

    „Ich hatte in der Vergangenheit viele schöne und wohlwollende Berater, aber sie konnten mir nie helfen, mein bestes Selbst zu sein und mich auf einen positiven Weg zu bringen, um mir zu helfen, mein bestes Leben zu führen, wie Frau Maloy mir geholfen hat!!!!! Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich heute wäre, wenn ich Frau Maloy nicht treffen würde, ich glaube wirklich, dass sie mein Leben davor gerettet hat, außer Kontrolle zu geraten!!!! Maloy, Ich dachte, ich sei irreparabel gebrochen, dass etwas mit mir nicht stimmte und ich einfach nicht „richtig“ war.“ Ich dachte immer, ich wäre es nicht wert, dass mir gute Dinge passieren, weil ich so gebrochen und hoffnungslos war und weil etwas mit mir nicht stimmte. All diese negativen Gedanken und Worte, mit denen ich mich selbst beschrieben habe, wurden in der 1. Sitzung aus meinem Gehirn verbannt, Denken, Herz, und Seele!!!! Sie hat die richtigen Worte zu sagen, damit Sie sich sicher fühlen, Ruhe, und in Frieden. Ich habe nie Angst, ihr etwas zu sagen oder ehrlich zu sein, weil ich weiß, dass sie mich niemals beurteilen wird! Das ist wirklich wichtig für mich, weil ich einige sehr beängstigende Traumata erlebt habe und sie immer da ist, um mir friedlich zu helfen, sie durchzuarbeiten. Sie hat mir so viele gesunde und ehrlich hilfreiche Bewältigungsfähigkeiten vermittelt, die mir helfen, mit den schweren traumatischen Ereignissen umzugehen, die ich ertragen musste. Sie gab mir sogar erstaunliche Bewältigungstechniken, was zu tun ist, wenn ich in einer Panikattacke aus dem Schlaf aufwache (was so beängstigend ist und früher oft vorkam). Sie hat mich wirklich glauben lassen, dass ich nicht gebrochen bin, sondern perfekt so gemacht, wie Gott mich haben wollte. Sie ließ mich mich wieder lieben und erinnerte mich daran, dass Gottes Liebe bedingungslos ist und er mich auch liebt!! Sie hat mir geholfen, meine ganze Perspektive zu ändern, indem ich dachte, ich sei ein erbärmlicher Verlierer, um mich daran zu erinnern, dass ich ein Gewinner bin!! Ich fange an, mich daran zu erinnern, wer ich bin und fühle mich wieder wie ich selbst. Zusätzlich zu all meinem psychischen Leiden habe ich im vergangenen Jahr mehrere schwere und sehr beängstigende Autoimmunkrankheiten entwickelt! Diese Krankheiten machten es unmöglich, Dinge zu tun, die ich liebe, wie zum Beispiel Yoga. Frau Maloy fand mir eine Alternative, die ich mit meinen schweren körperlichen Einschränkungen tun könnte………Tai Chi!!! Ich praktiziere jetzt jeden Tag Tai Chi und es bringt mir wirklich wieder Freude! Ich dachte, dass ich nie wieder Freude daran haben würde, an einer Aktivität teilzunehmen! Sie hat mir sogar geholfen, verschiedene Zeitpläne auszuarbeiten, so dass das überwältigende Gefühl von „Ich kann es nicht einmal“ oder „es ist alles zu viel“ völlig verschwunden ist!! MsMaloy, und ihre wunderbare und friedliche Methoden hat eine BetterHelp Patienten für das Leben gemacht; so lange, wie sie mein Berater ist, Ich kann nur mein Leben sehen weiterhin unabhängig von meinen körperlichen Beschwerden zu verbessern! Danke Frau Maloy!!!!!“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.