Pike Expedition

Historische Markierung an der Stelle des Dorfes Pawnee, das von Pike im heutigen Nebraska besucht wurde

Am 24.Juni 1806befahl General James Wilkinson, Kommandant der Western Department, Leutnant Zebulon Pike, damals 27 Jahre alt, leitete eine Expedition in die westlichen und südlichen Gebiete des Louisiana Purchase, um das Gelände zu kartieren, Kontakt zu den Indianern aufzunehmen und das Quellgebiet des Red River zu finden. Pike verließ Fort Bellefontaine in der Nähe von St. Louis, Missouri am 15. Juli mit einer Abteilung von 20 Soldaten und 50 Osage Geiseln, für die Rückkehr zu ihrem Volk befreit. Die Expedition folgte dem Missouri River und dem Osage River bis zum Osage Nation Village an der heutigen Grenze von Kansas und Missouri. Am 15. August kehrte Pike die Geiseln und parlayed mit den Eingeborenen.

Die Gruppe schlug nach Nordwesten vor und machte sich auf den Weg zum Pawnee-Territorium am Republican River im Süden von Nebraska. Im Pawnee Village im September 29, Pike traf sich mit dem Pawnee Tribal Council. Er kündigte den neuen Anspruch der Regierung der Vereinigten Staaten auf Protektorat über das Territorium an. Er wies die Pfandleiher an, eine spanische Flagge aus ihrem Dorf zu entfernen und stattdessen die amerikanische Flagge zu hissen.

Die Expeditionstruppe wandte sich nach Süden und schlug über die Prärie zum Arkansas River auf. Nachdem sie es am 14.Oktober erreicht hatte, spaltete sich die Partei in zwei Teile. Eine Gruppe wurde von Lieutenant James Biddle Wilkinson, dem Sohn des Generals, angeführt. Sie reisten flussabwärts entlang der Länge des Arkansas bis zu seiner Mündung und wieder den Mississippi hinauf und kehrten sicher nach St. Louis zurück.Pike führte die andere, größere Gruppe stromaufwärts, nach Westen, in Richtung des Oberlaufs des Arkansas. Als Pike die Great Plains durchquerte, schrieb er: „Diese weiten Ebenen der westlichen Hemisphäre mögen mit der Zeit so berühmt werden wie die Sandwüsten Afrikas; denn ich sah auf meinem Weg an verschiedenen Orten viele Meilen, in denen der Wind den Sand in der phantasievollen Form der rollenden Welle des Ozeans aufgeworfen hatte und auf denen kein Fleck pflanzlichen Materials existierte. Als Stephen Long 1820 eine Expedition in das Gebiet leitete, bezeichnete er das Gebiet auf seiner Karte als „Great American Desert „.“

Pike in ColoradoEdit

Foto eines Teils einer Wegmarkierung in Colorado, an der die Medano Pass Primitive Road (CR 599) in Rt 69 südlich von Westcliffe mündet: „1806-07 Lt. Zebulon Pike Southwestern Expedition“, die eine Karte der Routen von Pikes Gruppe zeigt

Am 15. November zeichnete Pike den ersten Anblick des fernen Berges Tava auf, den er „Grand Peak“ nannte. Es wurde seitdem Pikes Peak zu seinen Ehren genannt. Pike versuchte, den Gipfel zu besteigen, in der Hoffnung, einen Blick auf die Umgebung zu bekommen, um den 14.000 Fuß hohen Gipfel auf Karten aufzuzeichnen. Pikes Gruppe bestieg einen kleineren Gipfel in der Nähe — wahrscheinlich Mount Miller, der nach Theodore Miller benannt wurde, einem der Soldaten, die Pike begleiteten. Mit dem drohenden Winter drängte Pike den Arkansas hinauf, und am 7. Dezember erreichte die Gruppe Royal Gorge, eine spektakuläre Schlucht auf dem Arkansas am Fuße der Rocky Mountains.

Pike sollte als nächstes zum Quellgebiet des Red River reisen und stromabwärts zum Mississippi und relativ sicher ins Tiefland fahren. Aber die Kompanie war verwirrt in ihrer Orientierung, und sie machten mehrere fehlerhafte Schritte, um den Fluss zu finden. Sie waren weder für eine Bergexpedition noch für hartes Winterwetter ausgerüstet. In Richtung Norden, Die Partei fand die South Fork des Platte River und, ihm stromaufwärts folgen, kam zu dem, was sie für das Quellgebiet des Roten hielten. Als sie flussabwärts zurückkehrten, kehrten sie zu dem Punkt zurück, an dem sie den Arkansas ursprünglich verlassen hatten. Sie hatten eine große Schleife ausgeführt, die Wochen kostbarer Reisezeit in Anspruch nahm.

Hungrig, kalt und erschöpft ging es über die Berge nach Süden. Mehrere Männer wurden zurückgelassen, als sie vor Müdigkeit fielen, aber Pike drückte hartnäckig weiter. Bis Januar 30, Er und die zehn Männer, die noch bei ihm waren, kamen an einem Punkt in der Nähe von Alamosa im heutigen Süden Colorados an den Rio Grande und waren dann Teil des spanischen Reiches. Pike verwechselte den Rio Grande mit dem Roten Fluss, den er gesucht hatte. Hier baute er eine Festung und versuchte, den Rest seiner Männer zu sammeln, die über kilometerlange Berge hinter ihm verstreut waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.