Top Artikel in 2017: Frontiers in Psychology

Psychologie Highlights

2017 sah weiteren Erfolg für Frontiers in Psychology — die # 1 meistzitierte multidisziplinäre Psychologie Zeitschrift in der Welt, mit einem Impact Factor von 2.323.

Ein herzliches Willkommen an die 918 neuen Redakteure, die 2017 in die Redaktion eingetreten sind. Wir haben in diesem Jahr 10.000 veröffentlichte Artikel bestanden, während die Anzahl der neuen Artikelaufrufe um mehr als 20% zunahm — ein Beweis für die anhaltend hohe Reputation der Zeitschrift.

2017 Zahlen * für die Zeitschrift umfassen:

  • 2.100+ veröffentlichte Artikel von 7.100+ Autoren
  • Mehr als 12,3 Millionen neue Artikelaufrufe
  • Mehr als 1,9 Millionen neue Artikeldownloads
  • 1 neuer Abschnitt gestartet (Evolutionspsychologie)
  • 6.155 Redakteure

Vielen Dank an unsere Redakteure, Rezensenten und Autoren für diese wunderbaren Leistungen, und wir freuen uns auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit in 2018.

Top—Forschung im Jahr 2017

Im Folgenden finden Sie einige der beliebtesten Forschungsergebnisse des Jahres 2017 – darunter die neuesten Entdeckungen und Erkenntnisse zu den Auswirkungen von Videospielen, den Auswirkungen verschiedener Bildungsansätze und der Persistenz von Neuromythen.

Heißeste Forschungsthemen

  • Der Einfluss von virtueller und erweiterter Realität auf Individuen und Gesellschaft
  • Große Herausforderungen für die psychologische Wissenschaft im 21.Jahrhundert
  • Verkörperte Kognition über die Lebensspanne: theoretische Fragen und Implikationen für angewandte Einstellungen

Einer der zehn Finalisten des Spotlight Award 2017 für Forschungsthemen wurde auch in Frontiers in Psychology veröffentlicht:

  • Motorische Fähigkeiten und ihre grundlegende Rolle für die Wahrnehmungs-, Sozial- und kognitive Entwicklung

Top article picks

  • Montessori preschool elevates and equalizes child outcomes: a longitudinal study
  • Den Mythos zerstreuen: ausbildung in Bildung oder Neurowissenschaften nimmt ab, beseitigt aber nicht den Glauben an Neuromythen
  • Mangel an Beweisen, dass neuronale empathische Reaktionen bei übermäßigen Nutzern gewalttätiger Videospiele abgestumpft sind: eine fMRT-Studie
  • Mathematik Angst und Statistik Angst. Geteilte, aber auch nicht geteilte Komponenten und antagonistische Beiträge zur Leistung in der Statistik
  • Gendered pathways: Wie mathematische Fähigkeitsüberzeugungen die Auswahl von Sekundar- und Postsekundarkursen und Abschlussfeldern prägen
  • Das perfekte Selfie machen: untersuchung des Einflusses der Perspektive auf die Wahrnehmung höherer kognitiver Variablen
  • Verschiedene Teams, gleiche Schlussfolgerungen? Eine systematische Überprüfung der bestehenden klinischen Leitlinien für die Beurteilung und Behandlung von Tinnitus bei Erwachsenen
  • Smartphones und Kognition: Eine Überprüfung der Forschung, die die Zusammenhänge zwischen mobilen Technologiegewohnheiten und kognitiven Funktionen untersucht
  • Wessen Expertise ist das? Evidence for autistic adults as critical autism experts
  • „Maybe I will just send a quick text…“ – an examination of drivers‘ distractions, causes, and potential interventions
∗ Bis zum 30.November

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.