Warum lesen wir Fiktion? Hier sind 5 Gründe

Meine Lieblingsautoren sind diejenigen, die sich offensichtlich um ihre Leser kümmern. Sie kümmern sich mehr um Unterhaltung oder Unterricht als um das Vorführen von Techniken. Für meine Lieblingsautoren ist das Leseerlebnis von größter Bedeutung.

Warum lesen wir Fiktion? Hier sind 5 Gründe

Warum lesen wir Fiktion? Hier sind 5 Gründe

5 Gründe, warum Leser Fiktion lesen

Ich möchte diese Autoren emulieren. Ich möchte, dass der Leser auch meine Priorität ist. Um meinen Lesern einen besseren Service zu bieten, beschloss ich, einen Schritt zurückzutreten und zu fragen: Warum lesen Leser? Und warum lesen wir Fiktion?

Folgendes habe ich mir ausgedacht:

Leser lesen Belletristik, um zu entkommen

Manchmal muss eine Person einfach ihre Welt verlassen und in die eines anderen eintreten. Andere Male muss sie buchstäblich ihren eigenen Gedanken entkommen. Also wendet sie sich Büchern zu.

Erlauben Sie Ihrem Leser, sich in Ihrer Geschichte zu verlieren?

Twittern Sie dies

Oder sind es ihre erschütternden Momente, die sie davon abhalten?

Leser lesen Fiktion für Kameradschaft

Menschen wenden sich sowohl der Fiktion zu, wenn sie alleine sind, als auch wenn sie einsam sind.

Manchmal sind Menschen buchstäblich allein. Sie sind im Flugzeug oder haben Zeit zu Hause, und das Buch wird zum Begleiter, den sie die Stunden des Kennenlernens verbringen.

Wenn ein Mensch einsam ist, kann ihm die Intimität von Büchern zeigen, dass es andere wie ihn gibt. Oder dass es andere gibt, die so fühlen, wie er sich fühlt. Bücher sagen den Menschen, dass sie zwar einzigartig sind, aber nicht so einzigartig, wie sie denken, und helfen ihnen letztendlich, sich selbst und ihre Umstände besser zu verstehen.

Ich glaube, dass Ehrlichkeit und Verletzlichkeit unerlässlich sind, um diese Leser zu erreichen.

Ehrlichkeit und Verletzlichkeit sind der Schlüssel, um mit Ihren Lesern in Kontakt zu treten, wenn sie einen Begleiter brauchen. Halten Sie sich zurück?

Twittern Sie dies

Leser lesen Fiktion, um eine Perspektive zu gewinnen

Wenn Sie über Außerirdische lesen, die in das Universum eindringen, können Sie Ihre Probleme relativieren — ich meine, Sie könnten buchstäblich mit dem Ende der Welt zu tun haben. Alternativ könnte historische Fiktion den Lesern einen Kontext für die Welt geben, in der sie leben.

Sich dieser Rolle der Fiktion bewusst zu sein, kann Ihr Schreiben stärken.

Leser lesen, um Menschen zu verstehen, die sie nicht getroffen haben, und Orte, die sie noch nie besucht haben

Dies ist meiner Meinung nach eine entscheidende Rolle der Fiktion. Fiktion hat die Fähigkeit, einer Person zu helfen, eine andere Person auf eine Weise zu verstehen, die selbst das Fernsehen nicht kann. Fiction-Leser erleben nicht nur den Standpunkt des Protagonisten, sondern auch seine innersten Gedanken. Sie verbringen Stunden mit seiner Perspektive und lernen seinen Hintergrund kennen. Sie denken und kümmern sich um jemanden, der sich sehr von ihnen unterscheidet.

Fiktion ermöglicht es den Lesern auch, neue Einstellungen zu erleben. Nicht nur Anblicke und Geräusche, sondern auch Gerüche, Geschmäcker und Berührungen. Aber das können sie nur, wenn Sie sich die Zeit nehmen, diese Dinge zu beschreiben. Hast du?

Leser lesen, um unterhalten zu werden

Ja, die Leute lesen immer noch, um unterhalten zu werden! Ich weiß, dass es wahr ist. Die Leute lesen, weil sie es lustig, interessant und entspannend finden. Für diese Menschen entsteht das Problem, wenn Lesen zur Arbeit wird. Das heißt, wenn sie durch die Sprache arbeiten oder Flussdiagramme erstellen müssen, um herauszufinden, was los ist.

An dieser Stelle kommt das Editieren ins Spiel.Die einzige Möglichkeit, die Geschichte mühelos erscheinen zu lassen, besteht darin, sie zu überarbeiten, zu überarbeiten, zu überarbeiten.

Warum lesen wir?

Wir lesen Fiktion aus vielen Gründen. Denken Sie daran, Sie sind auch ein Leser! Warum liest du Belletristik und was liebst du an deinen Lieblingsbüchern und Autoren? Wenn Sie verstehen, warum Ihre Leser — und Sie – die Bücher genießen, die Sie lesen, wird es Ihnen helfen, Bücher zu schreiben, die Ihre Leser lieben.

Warum liest du Belletristik? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

PRAXIS

Ob Sie Belletristik oder Sachbücher schreiben, denken Sie an Ihren potenziellen Leser. Nehmen Sie sich nun fünfzehn Minuten Zeit, um den Leser zu beschreiben und warum er oder sie Ihr Buch in die Hand nehmen würde.

Teilen Sie Ihre Praxis in den Kommentaren unten, und vergessen Sie nicht, Feedback für Ihre Kolleginnen und Autoren zu verlassen!

Monica M. Clark
Monica M. Clark
Monica ist eine Anwältin, die versucht, ihren ersten Roman auszuschalten. Sie lebt in Washington, ist aber immer noch New Yorkerin. Sie können ihr auf ihrem Blog oder auf Twitter (@monicamclark) folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.